Matratze ist zu weich

Boxpsringbett JuskysFür einen guten, erholsamen Schlaf ist die Wahl der richtigen Matratze enorm wichtig. Allerdings kann es durchaus geschehen, dass trotz aller Hinweise, guten Ratschlägen von Freunden, der Beratung des Verkäufers oder Ähnlichem nicht die richtige Matratze ausgewählt wird. Stellt man zu Hause fest, dass die Matratze zu weich ist, ist guter Rat teuer: Was macht man dann am besten damit? Zurückgeben beziehungsweise Umtauschen? Ist das möglich? Oder gibt es doch noch eine andere Möglichkeit, mit deren Hilfe das Problem aus der Welt geschafft werden kann?

Was tun, wenn die Matratze zu weich ist?

Matratze zu weichBei einer zu weichen Matratze wird zum einen der Körper nicht richtig abgestützt und zum anderen biegt sich damit die Wirbelsäule zu stark durch. Dementsprechend kann es in einem solchen Fall leicht zu gesundheitlichen Beschwerden, wie etwa Kopf- und Rückenschmerzen sowie Verspannungen kommen. Aufgrund dessen ist es ungemein wichtig, hier Abhilfe zu schaffen. Matratzen werden von verschiedenen Herstellern angeboten, wie etwa von

  • Betten-ABC,
  • Furniture for Friends und
  • Matratzen Perfekt.

Eine für die individuellen Bedürfnisse zu weiche Matratze kann jedoch unabhängig vom Hersteller gekauft werden. Allerdings muss man diese nicht zwangsläufig sofort entsorgen. So bietet es sich in diesem Fall an, einen sogenannten Topper auszuprobieren. Topper, die im Allgemeinen ebenfalls als Auflagen bezeichnet werden, findet man entweder bei den Matratzen selbst oder im Bereich des Zubehörs. Dazu gehören unter anderem auch Bettdecken und Kissen. Mit einem Topper ist es möglich, die Liegeeigenschaften der Matratze anzupassen beziehungsweise zu verbessern.

Da der Topper ganz einfach direkt auf die eigentliche Matratze gelegt wird, ist der Unterschied vor allem im Liegen deutlich zu spüren. Bei einer zu weichen Matratze ist es ratsam, sich für einen Topper aus Kaltschaum zu entscheiden, da dieser nicht nur eine höhere Stützkraft, sondern ebenfalls einen besseren Liege- und Schlafkomfort bietet. Das kommt daher, dass sich Kaltschaum hervorragend an die jeweiligen Körperkonturen und Schlafpositionen der schlafenden Person anpasst. Allerdings muss beim Kauf des Toppers unbedingt darauf geachtet werden, dass die Auflage den passenden Härtegrad aufweist. Denn ist der Topper zu hart, wird der Schlaf ebenso gestört beziehungsweise die Gesundheit beeinträchtigt.

Kriterium optimaler Härtegrad abhängig von
Körperlichen Faktoren Körpergewicht
Körperform
Schlafgewohnheiten Rückenschläfer
Bauchschläfer
Seitenschläfer

Umtausch aufgrund einer zu weichen Matratze möglich?

Eine Matratze ist in der Regel eine teure Anschaffung, die man viele Jahre nutzen möchte. Umso ärgerlicher ist es natürlich, wenn es sich im heimischen Bett herausstellt, dass diese zu weich und somit an einen gesunden, komfortablen Schlaf nicht zu denken ist. Hier kommt dann oftmals schnell die Frage auf, ob es denn möglich ist, eine zu weiche Matratze umzutauschen. Das ist jedoch nicht immer machbar, denn wurde die Matratze in einem Laden ausprobiert, dann handelt es sich somit um ein persönliches Risiko. Das bedeutet, dass der Verkäufer die Matratze nicht wieder zurücknehmen muss. Wurde die Matratze jedoch nicht vor Ort gekauft, sondern über das Internet bestellt, dann verhält sich die Sachlage anders. In diesem Fall gilt das sogenannte Fernabsatzgesetz, das ein insgesamt 14-tägiges Rückgaberecht beinhaltet. Schließlich gibt es bei einem Online-Kauf keine Möglichkeit, die Matratze vorab anzusehen beziehungsweise Probe zu liegen.

Vor- und Nachteile der perfekten Matratze für Ihre Bedürnisse

  • gesunder Schlaf
  • weniger Schmerzen und Verspannungen
  • durch einen Topper können Sie den Härtegrad indirekt beeinflussen
  • die falsche Matratze kann zu gesundheitlichen Problemen führen

Rückgabe bei Mängeln?

Im Gegensatz dazu gibt es beim Vorhandensein von objektiven Mängeln ein Rückgaberecht. Das greift zum Beispiel dann, wenn der tatsächliche Härtegrad der Matratze von dem Härtegrad abweicht, der im Kaufvertrag beschrieben wird. Oder wenn eine falsche Beratung stattgefunden hat. Sind jedoch keine nachweislichen Mängel vorhanden, dann bleibt nur noch zu hoffen, dass der Verkäufer die Matratze aus Kulanz zurücknimmt. Im Idealfall geht man jedoch so vor, dass man sich bestimmte zugesicherte Eigenschaften, wie etwa den Härtegrad einer Matratze, im Kontrakt schriftlich zusagen beziehungsweise bestätigen lässt. Außerdem sollte genau festgelegt werden, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Rückgabe/ein Umtausch möglich ist. Dadurch befindet man sich auf der „sicheren Seite“ und kann gegebenenfalls auf die Einhaltung des Vertrages bestehen.

Neuen Kommentar verfassen