CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Welche Bettwäsche ist die Richtige für mich?

Boxspringbett Sun GardenWer kennt das Gefühl der Ratlosigkeit beim Bettwäsche kaufen nicht? Man steht vor einem riesigen Regale mit Bettwäsche, die aus Satin, Biber, Microfaser, Leinen oder anderen Materialien gefertigt sind. Allerdings sind einem die jeweiligen Eigenschaften unbekannt und somit kann es leicht passieren, dass man einen Fehlkauf macht. Der nachfolgende Ratgeber klärt Sie über die verschiedenen Bettwäschearten sowie deren Eigenschaften auf. Somit steht einem gezielten Bettwäsche Kauf nichts mehr im Wege.

Herkunft und Verwendung von Bettwäsche

Die richtige Bettwäsche findenDie Geschichte der Bettwäsche reicht weit in die Vergangenheit zurück. So wurden zur Zeit des Römischen Reichs als erste Form der Bettwäsche vor allem Tierfelle oder Tierhäute sowie Strohmatten genutzt. Das erste Bettlacken wurde im alten Ägypten aus Leinen hergestellt, woraufhin sich im 17. Jahrhundert eine Herstellung von Kissenbezügen und Bettlaken aus Leinen entwickelt hat. Seit dem Jahr 1860 werden nicht nur Leinen, sondern ebenfalls Baumwolle als Materialien genutzt. In der Vergangenheit wurde bei der Herstellung von Bettlaken und Bezügen keinerlei Wert auf die Optik gelegt, da der Nutzen im Vordergrund stand. Aus diesem Grund waren die Bezüge und Laken in einem schlichten weiß gehalten.

Heute gibt es Bettwäsche in verschiedenen Materialien sowie in diversen Farben und Mustern. Denn im Laufe der Zeit wurde neben dem Nutzen ebenfalls die Optik der Bettwäsche immer wichtiger.

Doch warum wird Bettwäsche eigentlich benutzt? Die Erklärung ist sehr einfach: Schutz vor Verschmutzung. Da jeder Mensch während des Schlafens schwitzt und Hautschuppen verliert, werden die Bettdecke, das Kopfkissen und die Matratze verschmutzt sofern diese nicht durch einen Bezug geschützt werden.

Bettwäschearten und ihre Eigenschaften

Das Bett sollte ein Ort der Entspannung und des Wohlbefindens sein. Aus diesem Grund ist auch die Wahl der richtigen Bettwäsche entsprechend wichtig. Es gibt zahlreiche verschiedene Materialien aus denen Bettwäsche hergestellt wird, die dann als fertiges Produkt unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Doch für wen eignet sich Bettwäsche aus Jersey, Seersucker, Satin und Co. am besten? In der nachfolgenden Übersicht finden Sie alle wichtigen Fakten rund im die verschiedenen Bettwäschearten.

Bettwäscheart Eigenschaften
Jersey-Bettwäsche Der Stoff Jersey ist eine Kombination aus synthetischen Fasern, zum Beispiel Viskose, und Baumwolle. Durch die Leichtigkeit, Geschmeidigkeit und Elastizität des Materials eignet sich Jersey-Bettwäsche sowohl für den Sommer als auch für den Winter. Zudem ist diese Art von Bettwäsche, die gestrickt und nicht gewebt ist, Saugfähig und klimaregulierend. Ein weiterer Vorteil des Stoffes ist, dass dieser bügelfrei ist und keinerlei zusätzliche Pflege benötigt. Jersey-Bettwäsche kann bei 60 Grad Celsius gewaschen werden und sie kann ebenfalls problemlos im Trockner getrocknet werden.
Leinen-Bettwäsche Diese leicht knitternde Bettwäscheart ist ideal für den Sommer, da sie nicht nur atmungsaktiv ist, sondern ebenfalls Feuchtigkeit aufnimmt und diese ableitet. Die langlebige und robuste Bettwäsche aus Leinenfasern, die aus der Flachspflanze gewonnen werden, sollte ohne Schleudern im Schonwaschgang gereinigt werden. Anschließend ist eine Trocknung an der frischen Luft am besten.
Seersucker-Bettwäsche Durch die typische Struktur von Seersucker Bettwäsche eignet sich diese perfekt für heiße Sommernächte. Denn durch die gekreppte Oberfläche des Materials, das ein Baumwollmischgewebe ist, kommt es zu einer idealen Luftzirkulation. Wie Bettwäsche aus Jersey ist Seersucker ebenfalls bügelfrei und damit besonders pflegeleicht. Die Bettwäsche kann sowohl in die Waschmaschine als auch in den Waschtrockner gegeben werden.
Seiden-Bettwäsche Bettwäsche aus Seide wird häufig als Königen unter den Bettwäschearten bezeichnet. Das Material, das der menschlichen Haut sehr ähnlich ist,  kann sowohl im Winter als auch im Sommer eingesetzt werden. Ebenfalls eignet sich Seiden-Bettwäsche für Allergiker und für Menschen mit Hautproblemen wie Neurodermitis. Das glänzende Material ist saugfähig und atmugsaktiv. Zudem können sich keine Milben in dem glatten Stoff einnisten. Bei Seiden-Bettwäsche sollten vor dem Waschgang unbedingt die Pflegehinweise gelesen und entsprechend beachtet werden.
Renforcé-Bettwäsche Renforcé ist ein strapazierfähiges, mittelfeines Gewebe aus Baumwolle, das weich, geschmeidig und temperaturregulierend ist. Die Bettwäsche ist für den Sommer geeignet. Bei Allergikern ist Renforcé-Bettwäsche, die über eine glatte Oberfläche verfügt, ebenfalls häufig vorzufinden. Das pflegeleichte Material kann bei 60 Grad Celsius gewaschen werden und zum Trocknen in den Waschtrockner gegeben werden.
Perkal-Bettwäsche Der hochwertige Baumwollstoff Perkal wird meistens aus ägyptischer Baumwolle hergestellt und ist durch die reine Baumwolle sehr hautfreundlich. Perkal-Bettwäsche ist atmungsaktiv, weich und fühlt sich auch in heißen Nächten auf der Haut angenehm kühl an.
Baumwoll-Bettwäsche Bettwäsche aus Baumwolle ist weich, geschmeidig und hautfreundlich. Doch die beste Eigenschaft dieses Materials ist die Saugfähigkeit. Mehr als das dreifache des eigenen Gewichts kann diese Bettwäscheart an Feuchtigkeit aufnehmen und zugleich wieder an die Umgebung abgeben.
Linon-Bettwäsche Strapazierfähige Bettwäsche aus Linon ist ein Erzeugnis aus 100 Prozent Baumwolle und kommt den Eigenschaften von Leinen sehr nahe. Das Material hat eine kühlende Wirkung und ist somit ideal für die Sommermonate geeignet.
Biber-Bettwäsche Bettwäsche aus Biber besteht aus einem angerauten, dichten Baumwollgewebe, das ideal für die kalten Wintermonate ist. Die flauschige Bettwäsche ist zudem saugfähig und sehr pflegeleicht.
Microfaser-Bettwäsche Bettwäsche aus Mircofasern bestehen aus Polyester und sind nicht nur bei einer breiten Bevölkerungsschicht beliebt, sondern ebenfalls bei Allergikern. Denn Bakterien und Pollen haben keine Chance sich in das Gewebe abzusetzen. Zudem ist der Stoff angenehm auf der Haut, atmungsaktiv und saugfähiger als Baumwoll-Bettwäsche. Auf keinen Fall sollte Microfaser-Bettwäsche mit einem Weichspüler gewaschen werden. Denn durch diesen gehen die positiven Eigenschaften des Materials verloren.
Satin-Bettwäsche Bettwäsche aus Satin wird entweder aus Seide oder aus Baumwolle hergestellt. Die glänzende, glatte Satin-Bettwäsche ist sowohl für den Sommer als auch für den Winter geeignet – im Sommer hat das Material eine kühlende und im Winter eine wärmende Wirkung. Bei dieser Bettwäscheart wird in Maco-Satin, Microfaser-Satin, Schweizer-Satin und Baumwoll-Satin differenziert.

Vor- und Nachteile der richtigen Bettwäsche

  • gesteigerter Komfort und gesteigertes Wohlbefinden
  • angenehmer Schlaf
  • Schwitzen in der Nacht wird vorgebeugt
  • mehrere Bettwäschearten = höhere Ausgaben

Die typischen Größen von Bettwäsche

Es gibt nicht nur verschiedene Materialien aus denen Bettwäsche gefertigt wird, sondern ebenfalls unterschiedliche Größen, die sich gelegentlich von Land zu Land unterscheiden können.

In Deutschland sind die typischen Maße für ein Kopfkissenbezug entweder

  • 80 x 80 cm oder
  • 40 x 80 cm

Anderes sieht es zum Beispiel in Österreich aus. Dort sehen die Standardgrößen folgendermaßen aus:

  • 70 x 90 cm
  • 60 x80 cm

Der Bettbezug hat eine übliche Größe von 200 x 135 cm. Doch auch hier gibt es viel Spielraum aufgrund der zahlreichen Bettdecken Modelle in verschiedenen Größen. So gibt es neben der Standardgröße ebenfalls zahlreiche Bettbezüge in Größen wie

Spannbettlaken für Einzelbetten weisen in der Regel eine Größe von 90 x 200 cm oder 100 x 200 cm auf. Bei Doppelbetten beläuft sich die übliche Größe auf 140 x 200 cm. Doch wie beim Bettbezug gibt es hier ebenfalls eine Vielzahl an weiteren Größen auf dem Markt.

Neuen Kommentar verfassen