Tipps, um besser einschlafen zu können

Boxpsringbett InterEin angenehmer, erholsamer Schlaf ist wichtig, um gesund zu bleiben und den Alltag mit seinen verschiedenen Herausforderungen zu meistern. Allerdings stellt sich ein tiefer Schlaf nicht immer von selbst ein, sodass viele Menschen oftmals unter Einschlaf-Problemen leiden. Das kann beispielsweise in einem Boxspringbett ebenso geschehen, wie in einem Futon-, Metall- oder Rattenbett. Selbst verschiedenes Zubehör, wie etwa eine andere Decke, ein neues Kissen oder ein Keilkissen bringen nicht immer den gewünschten Erfolg beziehungsweise Schlaf. Allerdings muss man sich trotzdem nicht mit der Schlaflosigkeit abfinden, denn mithilfe der folgenden Tipps ist es durchaus möglich, wieder schnell und gut einzuschlafen.

Die richtige Temperatur

Besser einschlafenIm Schlafzimmer sollte es weder zu kühl, noch zu warm sein. Als ideale Temperatur werden im Allgemeinen 16 bis 18 Grad angegeben. Wem dies jedoch zu kalt sein sollte, dann sind bis zu 20 Grad immer noch in Ordnung, denn frieren sollte man ebenfalls nicht. Temperaturen, die sich unter 16 Grad befinden, sind nicht nur zu kalt, sondern sie fördern ebenfalls die Bildung von Schimmel.

Das kommt daher, dass die Feuchtigkeit, die nachts vom menschlichen Körper ausgeschieden wird, bei zu kalten Temperaturen nicht trocknen kann. Des Weiteren ist für einen erholsamen Schlaf aber auch Sauerstoff wichtig. Aufgrund dessen ist es ratsam, vor dem zu Bett gehen noch einmal kurz für etwa 15 Minuten zu lüften. Zudem ist eine Luftfeuchtigkeit von 45 bis 65 Prozent im Schlafzimmer ideal.

Bewegung für einen erholsamen Schlaf

Um besser einschlafen zu können, empfiehlt sich zudem ausreichend Bewegung. Gegen nächtliche Schlafprobleme kann gemäßigter, in regelmäßigen Abständen durchgeführter Sport helfen. Allerdings ist es nicht empfehlenswert, die sportliche Betätigung am späten Abend durchzuführen, denn sonst bekommt man erst nach einigen Stunden die notwendige Bettschwere. Der Grund hierfür ist, dass die Anstrengung das Nervensystem stimuliert, sodass sofort nach dem Sport nicht an Schlaf zu denken ist.

Besser einschlafen durch richtiges Essen

Was im Allgemeinen gesagt wird, stimmt: Man sollte sich nicht mit einem vollen Magen ins Bett legen. Im Idealfall wird die letzte Mahlzeit des Tages allerspätestens drei Stunden vorher zu sich genommen. Sonst ist der Körper so sehr mit der Verdauung beschäftigt, dass kein tiefer, ruhiger Schlaf zustande kommen kann. Kommt man jedoch beispielsweise erst spät abends von der Arbeit heim und hat Hunger, dann sollte auf schwer verdauliche Lebensmittel verzichtet und kleine Portionen bevorzugt werden.

Tipp Hinweise
Auf Alkohol vor dem Schlafengehen verzichten Im Idealfall wird vor dem Schlafengehen auf Alkohol verzichtet. Zwar fällt das Einschlafen mit einem oder zwei Gläschen Rotwein in der Regel deutlich leichter aber das Durchschlafen ist dann oft ein Problem. Denn bis der Alkohol wieder aus dem Körper abgebaut ist, wacht man deutlich öfter auf, als wenn auf Rotwein und Co verzichtet wird.
Kaffeegenuss einschränken Wer schlecht einschläft, sollte besser auf den Nachmittags-Kaffee verzichten. Denn das Koffein hält viel länger wach, als gemeinhin gedacht wird und sorgt dafür, dass man abends gar nicht beziehungsweise deutlich schlechter einschläft. Somit sollte der letzte Kaffee des Tages am besten bald nach dem Mittagessen genossen werden, später jedoch nicht mehr.

Aufstehzeiten einhalten

Ein regelmäßiger Schlaf-wach-Rhythmus ist generell empfehlenswert. Das bedeutet zwar auch, dass man an den Wochenenden nicht ausschläft, aber dafür stellt sich der Körper auf die jeweiligen Schlaf- und Aufstehzeiten ein. Dadurch wird man abends zur passenden Zeit müde, sodass quasi ganz automatisch besser geschlafen und morgens besser aufgestanden wird.

Im Bett nicht grübeln

Stress und Probleme lassen viele Menschen auch im Bett nicht los. Doch die Grübeleien sind oftmals der Auslöser dafür, dass man nicht einschlafen kann. Aufgrund dessen empfiehlt es sich, derartige Gedanken von sich wegzuschieben und an etwas Schönes zu denken. Das kann beispielsweise das letzte Grillfest mit Freunden ebenso sein, wie eine herrliche Blumenwiese im Sonnenschein.

Einschlafhilfe heißes Bad

Ein schönes, warmes Bad hilft nicht nur dabei, schneller in den Schlaf zu finden, sondern es wird danach auch wesentlich besser eingeschlafen. Das kommt daher, dass das Bad die Körpertemperatur etwas ansteigen und im Anschluss daran recht schnell abkühlen lässt. Dieser Vorgang ahmt den natürlichen Einschlaf-Prozess nach.

Kein Licht im Schlafzimmer

So unglaublich es klingen mag aber in vielen Fällen wirkt sich jedes noch so kleines Licht beziehungsweise Lämpchen schlecht auf das Einschlafen aus. Dabei spielt es beispielsweise auch keine Rolle, ob es sich hierbei um das Standy-by-Licht des Fernsehers oder um einen leuchtenden Wecker handelt: Besser ist es, alles komplett auszuschalten. Das reicht oftmals, um zu einem schönen, tiefen Schlaf zu gelangen.

Ruhe im Schlafzimmer

Ob tickender Wecker oder ein anderes Gerät das summt, brummt beziehungsweise weitere Geräusche von sich gibt: Im Schlafzimmer sollte Ruhe herrschen. Deshalb ist es ratsam, all’ diese Ruhestörer aus dem Schlafzimmer zu verbannen, damit endlich wieder besser ein- und durchgeschlafen werden kann. Stört einem dagegen der Lärm der nahen Straße oder das Schnarchen des Partners, dann können Ohrstöpsel eine echte Hilfe sein.

Tief einatmen

Um besser einzuschlafen, hilft oftmals aber auch eine simple Atemtechnik. Hierfür sollten einige Male tief aus- und eingeatmet werden. In der Regel fühlt man sich dann bereits um einiges ruhiger. Das tiefe Atmen ahmt ein Gefühl nach, dass der menschliche Körper während einer Entspannungs-Phase aufweist.

Vor- und Nachteile eines tiefen Schlafes

  • Sie fühlen sich fit
  • vorteilhafter für die Gesundheit
  • Sie sind geduldiger
  • bei Problemen und Sorgen kann es schwer fallen einzuschlafen

Neuen Kommentar verfassen